2022 08 31 Wimmelbuch Malaktion

Wir lachen viel, manchmal streiten wir uns und ab und zu fühlen wir uns auch gestresst. Emotionale Momente, die unter die Haut gehen, sind bei uns im Unbezahlbarland-Team eher selten. Ein Thema jedoch ließ in diesem Jahr unsere Herzen gleich dreimal vor Glück, Freude und Ergriffenheit höherschlagen. 

Das war pure Magie

Als wir das erste Mal das Wimmelbilderbuch in den Händen hielten und uns durch die so liebevoll und detailliert gezeichneten Wimmelszenen blätterten, waren wir sehr ergriffen und fasziniert. Was Illustrator Peter Ernst aus unseren umfangreichen Excel Tabellen, Linksammlungen und Briefings entstehen ließ, war für uns pure Magie. Wir konnten uns gar nicht sattsehen und entdeckten immer wieder kleine versteckte Bildelemente. Als Holger Freymann vom Amt für Kreisentwicklung vor zwei Jahren den Begriff Wimmelbuch in unsere Ideenliste für mögliche Maßnahmen der UBL-Kampagne schrieb, war ich skeptisch. Ehrlich gesagt, musste ich erst einmal Googlen, was ein Wimmelbuch eigentlich ist. Meine Kinder sind schon groß und so habe ich mit Kinderbüchern wenig zu tun. Aber Mutter und Grafikerin Ariane Archner war gleich Feuer und Flamme. Und so gingen wir es an. Die Bilder diverser Illustratoren wurden gesichtet, Angebote eingeholt und letztendlich der Beste für unser Vorhaben ausgewählt. Stundenlang haben wir den Landkreis in kleine Szenen zerteilt und auf neun Seiten aufgeteilt. Das finale Produkt hat uns dann echt umgehauen. 

Kinderaugen blicken auf das Unbezahlbarland

Wir haben allen Kitas im Landkreis angeboten, ihnen die Wimmelbücher kostenfrei zur Verfügung zu stellen. 100 Kitas nahmen das Angebot an. Elf von Ihnen haben sich an dem von uns initiierten Malwettbewerb beteiligt. Die Kinder sollten sich von den Bildern des Buches inspirieren lassen und den Lieblingsort ihrer Heimat oder ein Lieblingsmotiv aus dem Buch für uns malen. Als wir die vielen eingereichten Bilder, Collagen und Bastelarbeiten anschauten, waren wir erneut sehr ergriffen. Schon die Vierjährigen haben aufgemalt, welche Orte sie besonders mögen. Je älter die Kinder, umso komplexer und anschaulicher wurden die Werke. Anhand der Bilder ist eindrucksvoll zu erkennen, wie gute die kleinen Unbezahlbarländer ihre Heimat bereits schon kennen. Da Bilder mehr als tausend Worte sagen, schaut Euch die Kunstwerke doch am besten selber an.

Strahlende Gewinner

So richtige Gewinner gab es eigentlich nicht. Alle Kitas, die sich an der Wimmelbuch-Malaktion beteiligt hatten, verdienten einen Preis. Alle haben sich intensiv mit unserer Heimat befasst und sich viel Mühe bei der Gestaltung ihrer Bilder gegeben. Wir hatten jedoch fünf Hauptpreise ausgelobt. Und so mussten wir auch fünf Kitas auswählen. Dabei unterstützte uns zum Glück die Redaktion der Zeit(ung) für Kinder. Drei Einrichtungen können sich nun über ein Preisgeld von jeweils 300 Euro und zwei Kitas über jeweils 200 Euro freuen. Die symbolischen Schecks bringen wir derzeit persönlich zu den Kindern. 

Begonnen hatten wir mit der Kita „Naseweis“ in Lawalde Ortsteil Lauba. Das Geld kam hier gerade noch rechtzeitig an. Die jungen Künstler feierten ihren Kindergartenabschied bevor sie endlich Schulkinder werden durften. Die 300 Euro wurden bei einem Ausflug der angehenden Schulanfänger mit Übernachtung optimal eingesetzt. Die Freude ist groß, bei den Kindern und bei uns. Schließlich wollten wir mit Wimmelbilderbuch den Kindern das Unbezahlbarland spielerisch näherbringen und sie motivieren, sich mit der eigenen Heimat auseinanderzusetzen. Die Idee hat funktioniert. Das macht uns glücklich. 

Im Namen des Wimmelbuch begeisterten UBL-Teams
Euer Ingo

P.S. Das Wimmelbilderbuch findet Ihr hier im Unbezahlbarland-Shop

 

+mimus-Blog

Geschichten, Hintergründe, Informationen aus dem #Unbezahlbarland

Warum dieser Blog?

Search