Tolle Projekte in unserem Landkreis gefördert -

simul⁺Mitmachfonds - in diesem Jahr mit fast 1000 Einreichungen zur Regionalentwicklung

Das Prinzip ist so einfach wie gut: Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Unternehmen, natürlich auch Städte und Gemeinden aus ganz Sachsen sind von den simul⁺Mitmachfonds eingeladen, sich mit Ideen und innovativen Konzepten an der Regionalentwicklung zu beteiligen. Denn wer sollte besser als die Engagierten vor Ort wissen, was gebraucht wird, um die Region zukunfts- und enkeltauglich zu gestalten? Dass das Konzept gut ankommt, daran besteht kein Zweifel: in diesem Jahr wurden 977 Projektideen in den vier Kategorien Kommune, Kooperation, Projekt und ReWIR eingereicht. Vorab sei schon verraten: über die Hälfte wurde prämiert! Was für ein toller Erfolg für unsere engagierte sächsische Zivilgesellschaft - deren Ideen sich allesamt sehen lassen können.

Die eingereichten Projektvorschläge sollen das gemeinschaftliche Leben und den sozialen Zusammenhalt stärken, gesellschaftliche Teilhabe und Chancengleichheit fördern oder auch Innovation und Netzwerkbildung an den regionalen Schnittstellen von Bevölkerung, Wirtschaft, öffentlichen Einrichtungen und Wissenschaft stärken. Auch gewünscht waren z.B. Projekte, die Bildung, lebenslanges Lernen und Wertevermittlung unterstützen - oder auch Beiträge zur Bewältigung von regionalen Herausforderungen. Dazu wurde aufgerufen, Ideen für die Anwendung digitaler Technologien für das Gemeinwohl sowie Mobilitätslösungen, bürgernahe Dienstleistungen und digitale Anwendungen zu entwickeln. Und nicht zuletzt wurden Beiträge zu Kunst, Kultur und Identität der Region ebenso wie Ideen zur Sensibilisierung für Natur, Umwelt und der Gestaltung des Lebensumfelds gesucht.

Ende September wurden die Gewinner bekanntgegeben - unter den besten 545 Ideen werden nun 7,6 Millionen Euro aufgeteilt. Der sächsische Staatsminister für Regionalentwicklung, Thomas Schmidt, erklärte dazu: "Die besten Ideen erhalten ein Preisgeld von 5.000 bis 250.000 Euro. Für die Vorhaben stehen insgesamt 7,6 Millionen Euro zur Verfügung. So würdigen wir das Engagement, den Mut und den Tatendrang der Akteure, unsere Regionen innovativ und lebendig zu gestalten.".

Die eingereichten Beiträge wurden durch ein Projektteam des Sächsischen Landeskuratoriums Ländlicher Raum e.V. (SLK) zunächst fachlich bewertet. In den vergangenen Tagen wählte anschließend eine fachlich erfahrene und interdisziplinäre, unabhängige Jury die besten Projektideen für die Prämierung aus.

Und wir freuen uns, die Besten aus unserem Landkreis Görlitz hier zunächst kurz zu erwähnen und dann im Folgenden immer weiter vorzustellen - schließlich schlägt unser Herz als Entwicklungsgesellschaft für die Regionalentwicklung! Bei diesen tollen simul⁺Mitmachfonds-Projekten bleiben wir am Ball und halten euch an dieser Stelle auf dem Laufenden.

Bis dahin - freuen wir uns über die Erfolge und gratulieren herzlich:

Dem Förderverein Lausitzer Findlingspark Nochten e. V. (Gemeinde Boxberg, Landkreis Görlitz), er will ein "Grünes Klassenzimmer im Findlingspark Nochten" realisieren und erhält dafür 10 000 Euro.

Dem Alpinen Skiverein Lausche e.V. zur Errichtung eines Funparks im Skigebiet Lausche  - dieser wird mit 25.000€ gefördert.

Monika Poller plant einen Familiengarten am Gutshaus Kaltwasser - dieser wird mit 25.000€ unterstützt.

Der Messe- und Veranstaltungspark Löbau erhält Geld für die Innovation "KONVENT'A - neu gedacht. neu gemacht."  25.000€.

Der Fabmobil e.V. wird gefördert: für das "Sommercamp der Sächsischen Digitallabore" bekommt der Verein 25.000€.

Die  Große Kreisstadt Weißwasser/O.L. freut sich auf die Unterstützung des "Summer of Glass / 150 Jahre Glasmacherstadt" - mit 100.000€.

Die Gemeinde Kreba-Neudorf erhält für das Projekt "Klima - Vielfalt - Lernen" 100.000€

Die Gemeinde Neißeaue freut sich für ihr Projekt "Deschka - Ein Ort der Begegnung und des Miteinanders" über 80.000€

Die Gemeinde Schleife geht in die internationale Tourismusförderung und erhält für ihr Projekt "Creation of a digital matching tool for tourists" 50.000€

Und zu guter Letzt darf sich die Gemeinde Olbersdorf für ihr O-See-Projekt "Natürlich Bilden und Arbeiten" über 150.000€ freuen.

Wir freuen uns für die tollen anstehenden Entwicklungen im Landkreis Görlitz und ganz Sachsen natürlich mit!

Die Preise des simul⁺Mitmachfonds wird Staatsminister Schmidt am 21. November 2022 bei einer festlichen Veranstaltung in Chemnitz an die Preisträger überreichen. Wer bis dahin auf dem Laufenden bleiben will, kann sich hier regelmäßig in den simul⁺-Podcast reinklicken.

+mimus-Blog

Geschichten, Hintergründe, Informationen aus dem #Unbezahlbarland

Warum dieser Blog?

Search