Kathrin Reuter BlogNeu in der ENO: Projektmanagerin Kathrin Reuter. 

Liebe Kathrin, Du bist seit Juli neue Projektmanagerin in der ENO.

Bitte, stell Dich doch den Leserinnen und Lesern kurz vor!

Hallo! Mein Name ist Kathrin Reuter. Geboren in Zittau, nach schöner Kindheit in Hainewalde und einem längeren Aufenethalt im Westen lebe ich jetzt in Kottmar und ich bin seit dem 01.07.2022 Projektmanagerin bei der Flächenentwicklungsgesellschaft des Landkreises Görlitz. Da ich bereits seit der Schulzeit Interesse an Architektur, Entwerfen und Umgestaltungen von neuen Räumen hatte, aber anderseits auch praktisch, handwerklich nicht unbegabt bin entschied ich mich für ein Bauingenieurstudium in Zittau. Die letzten Jahre arbeitete ich in den Bereichen Bauleitung, Arbeitsvorbereitung und Abrechnung im Industrie- und Gewerbebau.

Hattest Du je die Überlegung, die Heimat zu verlassen? Fall ja: warum hast du es dann doch nicht gemacht?

Die Überlegung gab es auf jeden Fall. Ich wollte bereits nach dem Abitur am liebsten ein Jahr ins Ausland, und während des Studiums war es dann so weit. Ich hatte die Möglichkeit für mein Praxissemester in den USA zu arbeiten. Das war eine großartige Zeit. Ich war grundsätzlich immer offen dafür meine berufliche Zukunft auch außerhalb der Oberlausitz zu sehen. Mein Studienabschluss fiel in eine Zeit als es sehr schwierig war, in unserer Region, in Baufirmen oder Planungsbüros eine Stelle zu finden. Deshalb zog es mich für meinen beruflichen Start als Bauleiterin nach Nordrhein-Westfalen. Für die Zeit sind wir sehr dankbar, allerdings hatten wir unsere Zukunft nicht dauerhaft im Westen gesehen. Deshalb stand nach einigen Jahren der Entschluss fest, wieder zurück in die Oberlausitz zu kommen. Nach 5 Jahren war es dann so weit und wir sind zurückgekehrt und schnell wieder heimisch geworden. Beruflich hat sich alles gut gefügt, die Großeltern freuten und freuen sich über die Nähe zu den Enkeln und wir können schon lange bestehende Freundschaften wieder intensiver pflegen.

Wie bist Du zur ENO gekommen? Hattest Du vorher schon eine genaue Vorstellung von den Tätigkeiten der ENO (das frage ich mit einem 😉, da immer wieder gefragt wird „Was macht ihr da eigentlich bei der ENO“)

Ich kannte die ENO durch den Unbezahlbarland-Kalender, der uns eine ganze Weile begleitet hat. Aber was die ENO genau macht, das hätte ich vor meinem Start hier nicht genau beschreiben können. Ich hätte wahrscheinlich gesagt, die ENO arbeitet für den Landkreis. Das Thema Strukturwandel finde ich schon viele Jahre unglaublich interessant und da ich ein offen für eine berufliche Neuausrichtung war, habe ich es mit einer Bewerbung einfach versucht. Und es hat geklappt.

Was genau machst Du bei der ENO bzw. der Flächenentwicklungsgesellschaft des Landkreises Görlitz?

Wir als Flächenentwicklungsgesellschaft sehen unsere Aufgaben in mehreren Bereichen. Zum einen darin Kommunen und Unternehmen bei Förderungs- und Standortfragen zu beraten und zu betreuen. Weiterhin wollen wir gemeinsam mit und für die Kommunen Industrie- und Gewerbeflächen planen, entwickeln und vermarkten. Hier geht es einerseits um die Entwicklung von neuen Gewerbeflächen, aber auch um die Erweiterung und den Erhalt von Bestandsgewerbeflächen. Die Kommunen des Landkreises haben die Möglichkeit Gesellschafter der Flächenentwicklungsgesellschaft zu werden und dadurch direkt unser Angebot zu nutzen. Bei allen Anliegen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Du bist ja in ein schon recht eingespieltes Team gekommen. Wie waren die ersten Wochen für Dich?

Ich habe mich vom ersten Tag an willkommen gefühlt. Mein erster Arbeitstag war richtig gut und detailliert vorbereitet. Die Atmosphäre ist offen, freundlich und wertschätzend. In den ersten Tagen und Wochen konnte ich gleich an einem konkreten Projekt arbeiten, gemeinsam mit den anderen für die Strukturentwicklung zuständigen Projektemanagern Ideen erarbeiten und eigene Vorstellungen einbringen.

Wo kann man Dich bei schönem Wetter in unserem Unbezahlbarland antreffen? Eher am See, im Wald oder in den Bergen? Oder ganz woanders – verrate uns doch bitte Deinen Lieblingsplatz und/ oder Lieblingsaktivität!

Bei schönem und auch schlechtem Wetter bin ich gern zu Fuß im Zittauer Gebirge und an unserem Hausberg, dem Kottmar, unterwegs. Generell am liebsten draußen und in Bewegung.

Vielen Dank liebe Kathrin!

+mimus-Blog

Geschichten, Hintergründe, Informationen aus dem #Unbezahlbarland

Warum dieser Blog?

Search