Neu in der Flächenentwicklungsgesellschaft: Projektmanagerin Lisa Bergmann

 

Liebe Lisa, Du bist seit dem 01.09.2022 neue Projektmanagerin in der ENO. Bitte, stell Dich doch den Leserinnen und Lesern kurz vor!

Hallo 😊Ich bin Lisa, ich komme ursprünglich aus Niesky und wohne seit einigen Jahren mit meinem Partner, zwei Katzen und unserem Hund in Särichen. Ich habe 2022 mein Masterstudium im Bereich Internationales Management am IHI Zittau abgeschlossen und unterstütze seit dem 01. September die ENO bzw. genauer gesagt, die Flächenentwicklungsgesellschaft Landkreis Görlitz als Projektmanagerin.

Hattest Du je die Überlegung, die Heimat zu verlassen? Fall ja: warum hast du es dann doch nicht gemacht?

Vor meinem Masterstudium in Zittau hatte ich in Dresden studiert und dort auch fünf Jahre gewohnt. Während des Studiums hatte ich außerdem die Möglichkeit, zwei Semester an der TU Liberec zu studieren. Das waren tolle Erfahrungen, die ich nicht mehr missen möchte. Trotzdem hat es mich immer wieder in die Heimat gezogen - nicht nur wegen Familie und Freunden, sondern auch wegen meiner ehrenamtlichen Tätigkeit im Vorstand des Reit- und Fahrvereins „Wehrkirch“ Horka. Auch das Großstadtleben ist, trotz vieler Vorteile, auf Dauer nichts für mich.

Dennoch bin ich gerne in der Welt unterwegs. Über das Jahr hinweg dürfen es gerne zwei, drei Urlaube in unterschiedliche Regionen und Ländern sein.

Auf Dauer kann ich mir momentan nicht vorstellen, meine Heimat zu verlassen. Ich denke der Landkreis Görlitz steckt voller Potenziale, die genutzt werden wollen. Außerdem hat die Region viel an schöner Natur, sehenswerten Städten und kulturellen Einrichtungen zu bieten, die das Leben hier lebenswert machen.

Wie bist Du zur ENO gekommen? Hattest Du vorher schon eine genaue Vorstellung von den Tätigkeiten der ENO?

Vor meinem Masterstudium habe ich in einem Steuerbüro gearbeitet und hatte täglich mit den verschiedenen Mandanten und ihren steuerlichen Anliegen zu tun. Ich wollte mich allerdings beruflich weiterentwickeln und neue Anknüpfungspunkte zu meinem Studium finden. Ein Bekannter schlug mir dann vor, die ENO mal genauer ins Auge zu fassen. Ich hatte zwar schon von dem Namen gehört, aber eine richtige Vorstellung hatte ich zunächst nicht, was „die da so alles machen“. Dann ging es eigentlich ganz fix: Stellenanzeige gefunden, Bewerbung geschrieben, Vorstellungsgespräch gehabt und der Rest ist Geschichte 😊

Was genau machst Du bei der ENO?

Ich bin Projektmanagerin bei der Flächenentwicklungsgesellschaft, d.h. ich kümmere mich zusammen mit Kathrin und Steffi um das Flächenmanagement im Landkreis Görlitz. Das Ziel ist es, Industrie- und Gewerbegebiete zu entwickeln und zu erschließen, um den Standort attraktiv für bestehende als auch ansiedlungswillige Unternehmen zu gestalten. Ebenso stehen wir in Kontakt mit den jeweiligen Kommunen sowie Unternehmen zu Förderungs- und Standortfragen.

Außerdem liegt der Energienetzausbau im Landkreis Görlitz auf meinem Tisch. Im Zuge des Strukturwandels wird die Region vor neue Herausforderungen im Energiesektor gestellt. Das Hauptaugenmerk ist dabei neue Übertragungs- sowie Verteilungswege für die erneuerbaren Energien zu entwickeln und so die Energiewende aktiv mitzugestalten. Dazu arbeite ich sehr eng mit dem Kommunalteam und den Projektmanagern aus dem Team Strukturentwicklung zusammen.

Du bist ja in ein schon recht eingespieltes Team gekommen. Wie waren die ersten Wochen für Dich?

Total positiv! Schon nach wenigen Tagen habe ich mich super integriert gefühlt. Bei Fragen oder Unklarheiten findet man immer ein offenes Ohr und erhält Unterstützung. Das gilt übrigens für das gesamte Team der ENO bzw. der Flächenentwicklungsgesellschaft. Ich habe z.B. gleich in der zweiten Woche die ENO-Mannschaft beim AOK-Firmenlauf unterstützt. Einige Gesichter waren mir außerdem nicht unbekannt – Uwe kannte ich z.B. schon vorher.

Wo kann man Dich bei schönem Wetter in unserem Unbezahlbarland antreffen? Eher am See, im Wald oder in den Bergen? Oder ganz woanders – verrate uns doch bitte Deinen Lieblingsplatz und/ oder Lieblingsaktivität!

Schwierige Frage 😉Am ehesten wird man mich wahrscheinlich im Wald antreffen. Da bin ich meist schon morgens vor Arbeitsbeginn mit DaVinci (meinem Hund) unterwegs. Am Wochenende genieße ich schönes Wetter auch gern auf dem Rücken eines Pferdes bei einem entspannten Ausritt oder ich schnüre die Joggingschuhe. Auch in den Königshainer Bergen oder dem Zittauer Gebirge bin ich öfters unterwegs. Da ist es gar nicht so leicht, eine Lieblingsaktivität auszumachen – am Ende macht es doch die Mischung. Hauptsache an der frischen Luft und in Bewegung!

Vielen Dank liebe Lisa!

+mimus-Blog

Geschichten, Hintergründe, Informationen aus dem #Unbezahlbarland

Warum dieser Blog?

Search