20210213 nw Hr Mmus ENO 6Ich hatte gestern kurzfristig die Überlegung, heute keinen Blogbeitrag zu veröffentlichen. Warum? Ich lese den Blog über die Reise durch das #unbezahlbarland (https://www.15grad-ostblog.de) und dachte, wir wollen Euch ja auch nicht mit zu viel Blogbeiträgen in der Woche auf die Nerven gehen. 

Ingo hat mich aber überzeugt - und auf eine Idee gebracht. Überzeugt aufgrund der Zielrichtung. Tobias berichtet über Geschichten mit dem Blick eines Außenstehenden. Ich ja eher so als ENO-Brille. Darüber was wir so machen oder auch was wir nicht machen. Also gibt es einen Beitrag :). 

Terminvergabe - das Ding mit dem Rechner?  

Von mir selbst gelegte Termine gehen fast immer schief. Zum Leidwesen von Katrin und Manja lege ich dann den Termin über einen anderen. Oder ich vergesse die Entfernung zwischen den Orten zu berücksichtigen. Ich muss dann schlechten Gewissens den Termin über Katrin oder Manja noch einmal neu legen lassen. Dann klappt das auch. Videokonferenzen sind echt in Ordnung. Bevor wir für 2 Stunden nach Berlin fahren, macht es Sinn, sich online zu treffen. Trotzdem finde ich das persönliche Gespräch in vielen Themen als den geeigneteren Weg. Gerade wenn es viel zu erläutern gibt oder um Lösungen gerungen werden muss. Auch die Zusammenarbeit ist dann doch noch eine andere. Der persönliche Draht zu den Akteuren ist mir ungemein wichtig. Deshalb ist es gut, dass es wieder mehr Termine abseits des Rechners gibt. Die "hybriden Wochen" - also eine Mischung aus Videokonferenzen und persönlichen Begegnungen - werden sicher nicht mehr verschwinden. Zumindest kann ich das für die ENO so beurteilen. 

Warum ist er nie da?

Trotzdem bin ich selten in der ENO und bei Terminanfragen verzweifeln wir regelmäßig am Wort "zeitnah". Was mache ich eigentlich so den ganzen Tag? Ich habe mir gedacht ich schaue einfach mal in den Kalender und schreibe es hier auf. Über den ersten Termin am Montag habe ich ja schon geschrieben (https://plusmimus.com/index.php/component/content/article/79-blog/126-fast-alle-jahre-wieder?Itemid=437). Es ging dann weiter in die Räume der Kreishandwerkerschaft in Görlitz zu einer Abstimmung zum Thema Denkmalschutz. Der Nachmittag war geprägt durch die Gesellschafterversammlung der (noch heißt sie so) Feriengesellschaft. Dienstag hatte ich Bewerbungsgespräche, die Besichtigung einer größeren Baustelle in Görlitz und intensive Beratungen zum Museumsverbund. Mittwoch war mit 2 Terminen in Weißwasser und Boxberg der Tag wie im Flug vorbei. Themen hier waren Vorstellung unserer neuen Mitarbeiter der Arbeitsgruppe Strukturwandel und Abgleich von Projektideen. Donnerstag gibt es eine ENOinterne Projektrunde auch zum Thema Strukturwandel, Personalgespräche, Projektabstimmungen mit der Hochschule, Videokonferenzen mit Bundesbehörden und dann den Aufsichtsrat der KoIS gGmbH. Der Freitag steht im Zeichen von Unternehmensbesuchen. Gemeinsam mit Thomas Rublack wollen wir genau denen zuhören. Sie schaffen Arbeitsplätze. Sie sind der Nährboden einer guten Entwicklung. Und am Wochenende ist dann die Sternradfahrt. 

Wie Ihr seht, eine schönes Kompendium an Themen. Langweilig wird es nicht.  

+mimus-Blog

Geschichten, Hintergründe, Informationen aus dem #Unbezahlbarland

Warum dieser Blog?

©2021 Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH

Search