Hallo!

Während die ganze Republik gestern gespannt vor den Fernsehern saß und das EM-Spiel England gegen Deutschland verfolgte, waren die Mitglieder unserer AG Strukturwandel mit den Gedanken ganz woanders. Abends wurde auf den einschlägigen Nachrichtenseiten minütlich auf "Seite neu laden" geklickt - schließlich stand die erste Sitzung des Regionalen Begleitausschusses (RBA) an. Der RBA, der sich im April gefunden hat, ist ein Gremium, das aus dem Landkreis Görlitz, dem Landkreis Bautzen und jeweils zwei Gemeinden oder Interessenverbänden der beiden Landkreise besteht. Er entscheidet in erster Instanz, welche der eingereichten Förderanträge auf dem Weg aus der - und für die Zeit nach der - Kohle befürwortet werden. Die Liste der 38 gestern befürworteten Projekte geht nun an das Regionalministerium und dann an den Bund, der allerdings noch ein einmonatiges Vetorecht hat. Ein wenig also so, als ob Deutschland 2:0 gegen England führt und man das Spiel in der 80. Minute einfach mal für einen Monat unterbricht. Die Chancen stehen gut, aber der Sieg ist noch nicht sicher…

Gebe es keine Einwände, können die Förderanträge also nach einem Monat bei der Sächsischen Aufbaubank gestellt werden. Birgit Weber, Ausschussvorsitzende und Beigeordnete des Landkreis Bautzen, rechnet damit, dass die Gelder ab 2022 fließen.

Da sagen wir erstmal: "Wow!".

Mehr Startschuss geht nicht - und das nach nur einem Jahr. Denn vor gerade mal einem Jahr wurde der Kohleausstieg beschlossen - und schon jetzt ist absehbar, "dass bald die Bagger rollen, dass Gewerbegebiete, für die Investoren bereitstehen, erschlossen und Arbeitsplätze geschaffen werden" erklärt Uwe Garack aus unserem Kommunalteam. Er freut sich, dass jetzt "wirklich jeder Bürger und jede Bürgerin" im Landkreis Görlitz spürt, dass "nach den ganzen langen Strukturwandel-Diskussionen die Spaten in die Hand genommen" werden. Und aus diesem ominösen "Strukturwandel" endlich eine greifbare und mitgestaltbare Strukturentwicklung wird.

Clara Hartung aus dem Innovationsteam, freut sich ebenso: "Endlich fließen die Gelder in die Region". Denn klar ist, dass der RBA als erste Instanz 38 von 40 eingereichten Vorhaben für gut befand - und "ein Gesamtvolumen von rund 215 Millionen Euro für diese Projekte veranschlagt." stellt die Wahl-Lausitzerin fest. 19 Projekten im Landkreis Görlitz wurde "Förderfähigkeit" bescheinigt, es geht bei diesen 19 Anträgen um 130 Millionen Euro. "Auch wenn nicht alle Projekte vom Bund akzeptiert werden - die Zeichen, dass die Entwicklung des Landkreises Tempo aufnimmt, ist für alle spürbar.". Wie die anderen Kollegen und viele weitere Fördergelderantragsteller wartet sie gespannt auf die kommenden Entscheidungen - Nino Gehler beschreibt es so: "Gut, dass es jetzt in absehbarer Zeit weitergeht, so können wir auf Erfahrungswerte hoffen und die Kommunen und Bürgermeister bei ihren Projektideen zukünftig noch zielsicherer beraten".

Auf der Liste, die dem Regionalministerium und dem Bund nun vorgelegt wird, stehen z.B. Anträge für die Erweiterung des Lausitzbades in Hoyerswerda (20 Millionen Euro), fünf Millionen Euro für den Ausbau des Görlitzer Tierparks, über eine Million für die Erweiterung und Erschließung eines Gewerbegebietes in Waldhufen bei Niesky und 4,5 Millionen für den Ausbau des Bahnhofs in Weißwasser. Natürlich halten wir Sie an dieser Stelle über alles Weitere auf dem Laufenden!

Saskia Brosius aus dem Innovationsteam freut sich natürlich auch darüber, dass die Strukturentwicklung nun Fahrt aufnimmt, sieht aber noch "Luft nach oben" in Sachen Innovation. Sie hat schließlich studiert, wie man eine Region durch Kreativität und Innovation nach vorne bringt - weshalb sie sich zusammen mit Christoph Scholze und Dr. Johannes L. Sauerwein, den Experten der Grantiro Think Tanks, die uns zur Seite steht riesig auf den kommenden Oktober freut. Denn dann beginnt unser Innovationsteam, in die Dörfer, Städte und Gemeinden auszuscheren und vor Ort Workshops für alle, die Lust auf neue Projekte haben, anzubieten, alle zum Mitmachen zu motivieren und ihre Ideen für einen modernen, enkeltauglichen, lebens- und liebenswerten, digital vernetzten und nachhaltig gestalteten Landkreis Görlitz zu entwickeln.

Wir freuen uns auf die Strukturentwicklung - und Ihre Zuschriften!

Wie steht Ihr der Zukunft des Landkreises gegenüber? Emails bitte Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Viele Grüße!

Eure

Jasna

+mimus-Blog

Geschichten, Hintergründe, Informationen aus dem #Unbezahlbarland

Warum dieser Blog?

©2021 Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH

Search