SOMV_Ausstieg3.jpg

Bei diesem Text habe ich echt etwas länger gebraucht um die richtigen Worte für den Start des Beitrags zu finden. Die habe ich eigentlich immer noch nicht. Genau deshalb schreibe einfach den Leerlauf mal. Leere Prosa als Eröffnung. Vielleicht ist das aber auch ganz normal? Ich bin jetzt seit 2005 im Landkreis aktiv. Und eine Aufgabe abgeben, die mir an sich Spaß macht, das ist neu für mich. Im Konkreten geht es um den Museumsverbund. Seit nun doch schon einigen Jahren trage ich hier gemeinsam mit den Gesellschaftern und dem Team Verantwortung. Was ich vorgefunden habe, wohin die Reise aber gehen kann - das habe ich hier schon mal geschrieben. Auch über die Probleme des nicht vorhandenen Fachwissens im Bereich Museologie oder Pädagogik in der Geschäftsführung. Die Arbeit ist mir ans Herz gewachsen, bei allen Sorgen und Nöten. Trotzdem ist es Zeit adieu zu sagen 

Außer Spesen nichts gewesen? 

Rückblickend muss ich Danke sagen. Danke an die vielen Wegbegleiter. Wir haben kleinere Baustellen abschließen können. Das sind Aufgaben in der Verwaltung, Verbesserungen bei Prozessen und der Vernetzung mit anderen Häusern. Wir haben aber auch große Dinge geschafft. So gibt es für den Verbund eine andere Wahrnehmung. Wir haben so viele Fördermittel gemeinsam akquiriert wie selten zuvor. Die inhaltliche Aufnahme des Schlosskomplexes Königshain. Das größte Bauprojekt in der Geschichte des Verbundes im Granitabbaumuseum in Königshain wird aktuell umgesetzt. Und das alles immer für unsere Gäste. Immer für das Ziel Kunst & Kultur auch im ländlichen Raum attraktiv und erlebbar zu machen. Rückblickend deutlich mehr als 1.000 Projekte für Alt und Jung, Groß und Klein :) 

Verlassen des Schiffs

Genau weil mir der Verbund so am Herzen liegt ist jetzt die Zeit gekommen. Mein Anliegen die Geschäftsführung zum 31.12.2021 abzugeben haben die Gesellschafter akzeptiert. Jetzt ist der Moment, wo neues Blut für den Museumsverbund genau richtig ist. Und das idealerweise 40 Stunden in der Woche. Das hat der Museumsverbund verdient. Um der Vision von einer Plattform für Kunst & Kultur im ländlichen Raum weiter Auftrieb zu verleihen braucht es das nächste Level. Deshalb ist es eine Chance wenn wir hier jetzt eine neue Geschäftsführung suchen. 

Die Wanderungen in den Häusern, hinauf ins Granitabbaumuseum, Planungen zu Ausstellungen und die Empfindungen nach einer geglückten Eröffnung... Ja - da könnte ich noch einiges aufzählen. Und vieles wird mir dann ab 2022 wirklich fehlen. 

Das Bild ist übrigens entstanden bei einer Baustellenbegehung im Granitabbaumuseum :) 

Ich freue mich über viele Hinweise auf die Ausschreibung! 

+mimus-Blog

Geschichten, Hintergründe, Informationen aus dem #Unbezahlbarland

Warum dieser Blog?

©2021 Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH

Search