Herz und Hand TitelTradition zum Reinbeißen

„Ich will kein großer Bäcker werden. Ich möchte einfach nur gutes Brot backen.“, Denis Wittig ist Bäcker aus Leidenschaft. Die Bäckerei hat er von seinem Vater übernommen. Stetiges Wachstum war ihm nie wichtig. Das traditionelle Handwerk steht im Mittelpunkt seiner Arbeit. Schrittweise hat er Fertigmischungen aus der Produktion entfernt und sich wieder auf die traditionelle Backweise besonnen. Steigende Umsätze haben ihn in diesem Schritt bestätigt. Die Leute finden das toll und loben seine Backwaren: „Ich habe da nicht viel gemacht. Einfach nur viel Zeit investiert“, gibt sich der Bäckermeister bescheiden. 

Mutig Neues wagen

Eine eigene Brauerei zu gründen, mag heutzutage schon etwas verrückt erscheinen. Zwei Unternehmer in Nieder Seifersdorf haben das trotzdem gewagt. Im Bierbrauen haben sie ihre Erfüllung gefunden. Braumeister Thorsten Scholz ist stolz darauf, inzwischen drei Biersorten anbieten zu können, die guten Absatz finden: „Für uns als Brauerei ist es wichtig, der Region etwas zurückzugeben. Gemeinsam mit den Menschen, Firmen und Gaststätten unsere Zukunft gestalten zu können, ist für uns unbezahlbar.“ Derzeit denken er und Andreas Görnitz darüber nach, auch eine Gaststätte zu betreiben. 

Nicht nur bei Thorsten Scholz, Andreas Görnitz und Denis Wittig lässt sich diese Leidenschaft und diese Liebe zum eigenen Produkt und zur eigenen Arbeit finden. Oft sind es ideelle Werte, die eine Idee mit Leben erfüllen und zum Erfolg eines Unternehmens beitragen. Mit „Herz und Hand im Unbezahlbarland“ wollen wir Menschen mit diesen ideellen Werten aufspüren.

Entscheidend ist nicht was du machst, sondern wie du es machst. 

Unsere Servicestelle Unbezahlbarland ist gemeinsam mit Medienpartnern der Region auf die Suche gegangen. In einem ersten Aufschlag sind 10 Porträts entstanden, die schrittweise auf der Unbezahlbarland-Website veröffentlicht werden. Von Zahlengenies, die Berechnungen für Crash-Tests durchführen über Künstler, die in Weißwasser Freiräume für Kreativität gefunden haben, bis hin zu einem Tischler, der in scheinbar unlösbaren Aufgaben seine Erfüllung sieht, reicht die Bandbreite. 

Auch die Rubrik „Mit Herz und Hand im Unbezahlbarland“ lebt von Impulsen von außen. Kennt Ihr auch engagierte Macher, die mit Leidenschaft und Herzblut unseren Wirtschaftsstandort bereichern? Wir freuen uns über Eure Hinweise. 

Ingo Goschütz
Servicestelle Unbezahlbarland

Herz und Hand Titelbild

©2021 Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH

Search