Geschafft!!!

INSIDER Nr. 11 geht in den Druck

165 Seiten dick wird er sein – der 11. Ausbildungsatlas INSIDER des Landkreises. Unsere Grafikerin Ariane Archner hat gerade die Druckdaten fertiggestellt und an die Druckerei übertragen. In den nächsten Tagen wird die beliebte Broschüre in kräftigen Farben auf hochwertigem Papier in einer Auflage von 7.000 Exemplaren Gestalt annehmen. Ende September erfolgt dann die Auslieferung des INSIDERs an alle Schulen des Landkreises.

Mehr als 200 Ausbildungsberufe und Studienrichtungen in der Oberlausitz können die Schülerinnen und Schüler im Atlas kennenlernen. Spannend dabei sind stets die Erfahrungsberichte der derzeitigen Azubis. In kurzen Interviews berichten sie, wie sie zu ihrem Wunschberuf gekommen sind, welche Erfahrungen sie gemacht haben und warum sie der Meinung sind, dass es die richtige Entscheidung war, genau diesen Beruf zu erlernen.

Ziel erreicht trotz schwerem Start

Noch im Mai sah es gar nicht so gut aus für den INSIDER. Gerade einmal 40 Anmeldungen von Ausbildungsbetrieben lagen uns vor. Das wäre eine recht dünne Broschüre geworden. Die Corona-Lage, die damit notwendige Absage des realen INSIDERTREFFS und Neuorientierung auf die virtuelle Ausbildungsmesse hatte wohl viele Unternehmen verunsichert.  Zum Glück reichte eine Erinnerungsmail, um die Rückmeldungen dann doch noch in die Höhe schnellen zu lassen. 111 Ausbildungsbetriebe, Berufsschulen, Institutionen und die Hochschule Görlitz/Zittau präsentieren nun eine große Vielfalt beruflicher Perspektiven in der Heimat.

Spannend auch für Nicht-Schüler:innen

Den ersten Ausdruck hatte ich neulich auf meinem Schreibtisch - und dazu gleich die Ehre, die 165 überaus informativen Seiten Korrektur zu lesen. Was für eine schöne Arbeit, die Seite für Seite mit Wissenszugewinn verbunden war! So erfuhr ich, dass es in ganz Deutschland gerade mal noch zehn Auszubildende für den Beruf des Seilers gibt und wir in Görlitz einen der letzten Ausbildungsbetriebe dieses traditionellen und längst auf moderne und metallverarbeitende Seilertechniken eingestellten Handwerks haben.

Besonders interessant fand ich, dass viele Ausbildungsbetriebe ihren Nachwuchs ausdrücklich nicht nur "für den Markt", sondern konkret als Nachwuchs für den eigenen Betrieb ausbilden - schließlich gibt es im Landkreis Görlitz viele hochspezialisierte und auch an der Weltspitze vertretene Betriebe, die händeringend Fachkräfte suchen. Was liegt da näher, als die eigenen Fachkräfte auszubilden und mit attraktiven Angeboten auch im Betrieb zu halten?

Die Zeiten haben sich geändert

"Die Zeiten, als die Eltern den Kindern sagten: 'Du musst raus in die Welt, Geld verdienen' sind eindeutig vorbei", erklärt meine Kollegin Saskia Heublein, Leiterin der Servicestelle Bildung in der ENO. Gemeinsam mit ihrem Team unterstützt sie die Schülerinnen und Schüler sowie die Schulen im Landkreis bei der Berufsorientierung. Vom individuellen Coaching bei Check den Job über "SCHAU REIN! Woche der offenen Unternehmen" und "Komm auf Tour" bis hin zur großen Ausbildungsmesse reicht die Bandbreite der Instrumente. "Inzwischen hat es sich auch unter jungen Leuten rumgesprochen, dass die Lebensqualität im Unbezahlbarland auch in der Ausbildung unbezahlbar ist" bestätigt sie. Und das bei dieser Auswahl! Einige Blicke in den Ausbildungsatlas INSIDER hätten mir als junger Frau auf Berufssuche nicht gereicht, dessen bin ich mir sicher - diesen interessanten und die Berufe aus allen Blickwinkeln beleuchtenden Atlas hätte ich damals verschlungen! 

 

Viele Grüße -

Eure Jasna

©2021 Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH

Search