2021 09 21 ENO Aufsichtsrat 3Eine GmbH braucht Strukturen 

Und eine GmbH im öffentlichen Bereich umso mehr. Bis ins letzte Detail diese hier vorzustellen erspare ich Euch. Aber der Dschungel unserer Dokumente, Verordnungen und weiterer Rechtsgrundlagen ist nicht unerheblich. Und es ist ja auch nicht nur bei uns so. Aber manchmal schwirrt einem schon der Kopf. Vergaberecht, Beihilfe oder De-minimis. Personalgesetze, Steuerparagraphen oder in Gänze die sächsische Gemeindeordnung mit maßgeblichen Inhalten. Dazu kommen Berufsgenossenschaft und Bauvorschriften. Bloß gut ich habe ein #Team und gemeinsam haben wir bisher immer vieles möglich gemacht. Sicher sind auch Fehler passiert – aber wenn, dann versuchen wir schnellstmöglich diese abzustellen. 

All das geht nicht 

Die Tätigkeitsbereiche der ENO sind vielseitig. Mit unseren 6 Servicestellen haben wir ein spannendes Portfolio. Mit den Geschäftsbesorgungen auch seitlich mal neue Themen, die uns beschäftigen. In den Beratungen switchen wir von touristischen Themen über Krankschreibungen zu Bauvorhaben. All das alleine geht nicht. Es braucht nicht nur eine starke Aufstellung der Firma. Es braucht auch starke Gremien an unserer Seite. Es braucht vor allem auch das Vertrauen und das gemeinsame Ziel. Die ENO selbst hat einen Aufsichtsrat und eine Gesellschafterversammlung. Der Aufsichtsrat tagt immer vor der Gesellschafterversammlung. In beiden Gremien werden relevante Themen besprochen. Strategische Entscheidungen sind hier einzubringen und per "Beschlussfassung" dann auch zu dokumentieren. 

Ehrenamt?

Meine Aufsichtsräte lade ich immer vor einer Gesellschafterversammlung ein. Bestellt durch die Gremien meiner Gesellschafter (also dem Kreistag sowie der Stadträte Weißwasser/O.L. und Bad Muskau/O.L.) kommen wir so auf 8 Personen. Ich möchte diesen kleinen Beitrag auch nutzen, um auf die vielen Akteure hinzuweisen, welche mit derartigen Aufgaben und Funktionen hier im Landkreis unterwegs sind. Auch in einer öffentlichen GmbH sind die Geschäftsführer ohne die Beratung und die gegenseitige Unterstützung nicht zu den bestmöglichen Erfolgen in der Lage. Ich habe großes Glück mit meinen Gremien. Gerade die gegenseitige Zusammenarbeit in dem einen oder dem anderen Thema, die guten Anregungen innerhalb der Sitzungen und dem gegenseitig "sich aufeinander verlassen können" ist für mich ein riesiges Pfund. 

Mein Aufsichtsrat bekommt eine Aufwandsentschädigung. Nicht mehr. Deshalb ist es nicht selbstverständlich, dass hier stets für die Belange eines Geschäftsführers auch ein offenes Ohr gefunden werden muss. Ich habe bei konkreten Fragen bisher niemals eine Absage erhalten, mir zu helfen. Auch abseits der offiziellen Sitzung. Jedes Aufsichtsratsmitglied bringt in der ENO eine tolle Kenntnis mit ein und steht mit Rat & Tat zu Seite. Bei mir waren das zum Beispiel Fragen in den Bereichen Strom, Katastrophenschutz, Kommunalpolitik, Wasser oder Energiefragen. 

Die Sitzung vom Dienstag habe ich genutzt, um auch mal ein Foto machen zu lassen. Dabei ein wichtiger Hinweis. Beim Bild haben wir Hr. Freymann "eingefügt", es ist mir ein wichtiges Anliegen alle Aufsichtsräte hier zu zeigen. Von links nach rechts sind das nun Hr. Hallmann, Hr. Pötzsch, Fr. Brünner, Hr. Marko, Hr. Freymann, Hr. Schneider, Fr. Binder und Hr. Glasewald. 

Stellvertretend für die – ja - unzähligen Ämter hier im Landkreis ein kleiner Text, verbunden mit einem großen Dankeschön! Danke für Ihre Unterstützung. 

+mimus-Blog

Geschichten, Hintergründe, Informationen aus dem #Unbezahlbarland

Warum dieser Blog?

Letzte Beiträge

©2021 Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH

Search