Hallo Ivana, Du bist von weither nach Görlitz gekommen, um bei der ENO an der Entwicklung des Landkreises mitzuarbeiten. Was hast Du zuvor gemacht?

Hallo zusammen! Mein Name ist Ivana und ich komme aus Skopje, Nordmazedonien. Ich habe 2019 meinen Bachelor-Abschluss in Psychologie, Schwerpunkt psychische Gesundheit und Wohlbefinden, gemacht. Für mich sind diese alltäglichen Themen, die uns Menschen beeinflussen, von größter Bedeutung. Während meines Studiums habe ich an einem Programm namens Work and Travel teilgenommen. Das Programm bietet Studenten an, die USA zu besuchen, einige Zeit dort zu verbringen und die dortige Kultur und den Lebensstil kennenzulernen. Alles war ganz anders als das, was ich bislang aus meiner Heimat kannte. Ich bin drei Jahre hintereinander in die Staaten gereist und kann sagen, dass ich mich jedes Mal, wenn ich nach Hause zurückkehrte, wie neugeboren fühlte. Meine Denkweise wurde immer offener und mein Blickwinkel auf das Leben wurde stark erweitert. Ich empfehle jedem, zumindest für eine Weile ins Ausland zu gehen und dort zu leben. Das wird eine lebensverändernde Erfahrung, das kann ich versichern!

 

Wie bist Du nach Görlitz und zur ENO gekommen?

Über den kleinen Umweg: Malta. Nach den USA wollte ich weitere Auslandserfahrungen sammeln, und so zog es mich nach Malta, wo ich Saskia Brosius, die jetzt meine Kollegin im Innovationsteam der ENO ist, traf. Als sie zurück nach Görlitz ging, blieben wir in Kontakt und haben nun die Chance, zusammen zu arbeiten. Ich freue ich mich, jetzt hier zu sein und so viele brillante, hochgebildete und engagierte Menschen kennenzulernen und mit ihnen an den strukturellen Veränderungen zu arbeiten. Die Region bietet so viele Chancen!

 

Wie ist Dein erster Eindruck von Görlitz?

Ich bin seit zwei Wochen hier und habe mich längst in die Stadt verliebt! Sie überrascht mich immer wieder mit ihren schönen, gut erhaltenen architektonischen Perlen. Sobald ich aus der Wohnung trete, egal, wo ich spazieren gehe - die Stadt ist einfach charmant. Kein Wunder, dass Hollywood hier so viele Filme dreht. Görlitz ist schon großartig, so wie es ist, hat aber noch so viel Potenzial! Es ist gut, dass die Region für junge Menschen einladender und attraktiver gestaltet wird und Investitionen in Bildungs- und Forschungseinrichtungen getätigt werden.

 

Was gefällt Dir am besten im Landkreis, was fehlt Deiner Meinung nach noch?

Ich weiß, dass bereits an der Eröffnung einer neuen Universität in Weißwasser gearbeitet wird - was für ein großer Schritt für die Zukunft des Landkreises! Ich fände noch mehr Musik- und Kunstfestivals zukünftig toll. Jeder mag doch gute Unterhaltung! Darüber hinaus habe ich keinen Zweifel daran, dass das ENO-Team weiterhin sein Bestes geben wird, um zusammen mit den Einwohnern innovative Projekte zu entwickeln. Diese Projekte werden einen wesentlichen Unterschied für die Lebensqualität der Bürger dieser Region machen. Ich bin mehr als glücklich, dass ich Teil dieses Teams sein darf und so viel wie möglich zu diesem originellen und aufregenden Prozess beitragen kann, der gerade stattfindet!  

 

main square Skopje 1

Der Hauptplatz in Skopje, Ivanas Heimatstadt. Auch die Nord-Mazedonier hatten Anfang der 1990 einen Wandel zu durchleben: von einer Teilrepublik des sozialistischen Jugoslawiens ging es in die staatliche Unabhängigkeit.

 

Wie unterscheidet sich Görlitz von deiner Heimat Skopje in Nord-Mazedonien?

Aus meiner Sicht hat jeder einzelne Ort auf unserem Planeten seine Schönheiten, für den, der bereit ist, sie zu sehen. Es gibt Geschichte hinter jedem Ort und Mazedonien hat, so wie Görlitz, in dieser Richtung viel zu bieten. Gut erhaltene Kirchen aus vergangenen Jahrhunderten, alte Festungen und viel gut erhaltenes Kulturerbe sind nur einige Gemeinsamkeiten. Aber ich freue mich gerade riesig, erst einmal den Landkreis Görlitz weiter zu entdecken.

 

Und wir freuen uns, Dich im ENO-Team begrüßen zu können - herzlich willkommen, liebe Ivana!

 

Viele Grüße

Eure Jasna

+mimus-Blog

Geschichten, Hintergründe, Informationen aus dem #Unbezahlbarland

Warum dieser Blog?

©2021 Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH

Search